Schließen
Sponsored

Bilanzbuchhalter (IHK) Weiterbildung in Hamburg gesucht?

7 Hochschulen bieten Bilanzbuchhalter (IHK) Weiterbildung in Hamburg an

Bilanzbuchhalter (IHK) Weiterbildung

Wenn Sie sich in Richtung Wirtschaftsprüfung weiterbilden möchten, ist die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter bzw. zur Bilanzbuchhalterin mit IHK-Abschluss eine gute Wahl. Denn thematisch werden Ihnen dort relevante Inhalte im Finanz- und Rechnungswesen vermittelt, die Ihnen helfen, die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen.

Inhalte

In der Bilanzbuchhalter/-in Weiterbildung werden u. a. die folgenden Themen behandelt: Rechnungslegungsvorschriften nach HGB und IFRS, Jahresabschlussanalyse, Steuerliche Sachverhalte, Kosten- und Leistungsrechnung und Internes Kontrollsystem. Damit erlernen Sie wichtiges Wissen, das im Bereich Wirtschaftsprüfung angewendet werden kann und Ihnen den Weg zum Wirtschaftsprüferexamen erleichtert.

Voraussetzungen

Um zur IHK-Prüfung für den Bilanzbuchhalter zugelassen zu werden, muss eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung sowie mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
  • Zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung mit einem der folgenden Abschlüsse: 

    • Wirtschaftswissenschaftliches Diplom- oder Bachelorstudium
    • Staatlich geprüfte/-r Betriebswirt/-in
    • Fachwirt/-in oder Fachkaufmann/-frau

  • Sechs Jahre Berufserfahrung, vorzugsweise im betrieblichen Finanz- oder Rechnungswesen.

Studienform

Die Lehrgänge, die Sie auf die IHK-Prüfung vorbereiten, können Sie berufsbegleitend studieren – so können Sie neben der Weiterbildung weiterhin Ihrem Beruf nachgehen. Es gibt sowohl reine Fernlehrgänge als auch Angebote mit Präsenzzeiten. Sie haben also die Wahl, was am besten zu Ihren Lebensumständen passt.


Bilanzbuchhalter (IHK) Weiterbildung Studium in Hamburg

Bilanzbuchhalter (IHK) Weiterbildung Studium in Hamburg

Hamburg

Sollten Sie darüber nachdenken, in Hamburg eine Karriere als Wirtschaftsprüfer*in zu beginnen, können wir Ihnen nur dazu raten. Im Hafen-Stadtstaat im Norden Deutschlands befinden sich erstklassige Ausbildungstätten, die nicht nur eine gute Ausbildung garantieren, sondern auch direkte Kontakte in die Branche. So können Sie sich schon während der Ausbildung ein Netzwerk aufbauen, das Ihnen dann beispielsweise bei der Jobsuche weiterhelfen wird. Jobs gibt es in Hamburg ebenfalls genug. So könnten sie einerseits bei einer der "Big 4" Firmen einsteigen, die auf dem Wirtschaftsprüfermarkt vorherrschen, aber auch kleinere Unternehmen bieten offene Stellen an. 

Leben und lernen in Hamburg

Das Leben in der Hafenstadt ist unvergleichbar mit einer anderen deutschen Stadt. Die Seeluft beflügelt den nordischen Hamburger Stil und zeigt die Stadt mit ihrer prächtigen Elbphilharmonie als wichtigen Standpunkt deutscher Kultur. Neben London und New York zählt Hamburg zu den wichtigsten Musical-Standorten und zieht jedes Jahr tausende von Urlaubsgästen an. Auch kulinarisch gibt es viel zu entdecken: Fischgerichte aller Art werden hier meisterhaft und mit viel Tradition angeboten. Im Vergleich zu anderen deutschen Städten ist das Leben in Hamburg zwar keineswegs günstig, aber auch lange nicht so teuer wie beispielsweise in München.

Alle Hochschulen in Hamburg

Pro

  • Hamburg, meine Perle: zwischen Reeperbahn, Deichtorhallen und Hafenrundfahrt findet hier jeder Fisch sein Gewässer. Langweilig wird es nicht
  • Mit über 20 Hochschulen inklusive einer renommierten Universität ist Hamburg DER Ort für alle, die den Start ins Student/innenleben wagen wollen
  • Du willst Meer statt nur den Hörsaal von innen sehen? Das nächste Nordseestrandbad nähe Cuxhaven ist lediglich eine knappe Autostunde entfernt
  • Gekommen, um zu bleiben: auch nach deinem Studium bietet dir die Hansestadt mit vielen Unternehmen und kreativen Start-Ups tolle Bedingungen für den Einstieg ins Berufsleben

Contra

  • Das schöne Nordlicht ist heiß begehrt und deshalb musst du bei der Wohnungssuche viel Geduld und Nerven mitbringen
  • Auch an den Hochschulen herrscht eher Flut als Ebbe - inklusive voller Hörsäle und vergleichsweise höherer NCs
  • Noch kein Friesennerz in der Garderobe? Dann wird es allerhöchste Zeit, denn zur norddeutschen Ungemütlichkeit gehören regelmäßig Regen und Sturm