Bachelor §8a WPO in Frankfurt am Main gesucht?

Abschluss

Bachelor

Angebot

§8a WPO

Bachelor

Vergleichsweise jung ist der akademische Grad des Bachelors. Er ist der erste Studienabschluss im Rahmen eines gestuften Studiums an der Hochschule. Bachelor ist auch die staatliche Abschlussbezeichnung, die man bei einer Berufsausbildung an einer Berufsakademie erwirbt. Die Regelstudienzeit für den berufsqualifizierenden Hochschulabschluss beträgt drei bis höchstens vier Jahre. Die kurze Studienzeit ist einer der großen Vorteile des Bachelor-Studiums. Der straff strukturierte Studienplan verlangt Studenten einiges ab. Dafür ermöglicht das verkürzte Bachelor-Studium auch einen früheren Eintritt ins Berufsleben. Mit den sehr differenzierten Studiengängen kann man sich gezielt ausbilden. Der Bachelor-Abschluss ist international anerkannt und Qualifikationsnachweis für ein anschließendes Masterstudium.

Das Studium ist aufgeteilt in Module, wie die thematischen Abschnitte genannt werden. In jedem Modul sind die Vorlesungen, Übungen und Seminare aufeinanderbezogene Lehrveranstaltungen, aus denen der Notendurchschnitt pro Modul ermittelt wird. Abgeschlossen wird das Studium mit einer Bachelor-Arbeit, auch Bachelorthesis oder Bachelor-Thesis genannt. Sie ist der Nachweis, dass der Student in der Lage ist, auf wissenschaftlicher Grundlage und betreut von einem Hochschullehrer ein Thema eigenständig zu erarbeiten. Eine Bachelor-Arbeit besteht im Durchschnitt aus 20 bis 60 Seiten und fließt zusammen mit den Modulnoten in die Endnote mit ein. In manchen Studiengängen gibt es auch eine mündliche Abschlussprüfung.

 

 

Weiterlesen...

§8a WPO

Es gibt einige Masterstudiengänge, die nach §8a der WPO anerkannt sind, und daher geeignet sind, um das Wirtschaftsprüferexamen abzukürzen. Dabei handelt es sich nicht um einen bestimmten Studiengang, sondern es können verschiedene Studiengänge dafür geeignet sein. Allerdings werden von der Wirtschaftsprüferkammer genaue Anforderungen an den Studiengang gestellt, damit die Leistungen aus dem Studium für das Wirtschaftsprüferexamen angerechnet werden.

Vorteile

Bestimmte Module aus dem Masterstudium können für das Wirtschaftsprüferexamen angerechnet werden und daher verkürzt sich das Examen. Das ist natürlich von Vorteil, weil das WP-Examen insgesamt sehr anspruchsvoll ist. Statt sieben Prüfungen müssen Sie „nur“ noch vier Prüfungen ablegen, denn die Prüfungsgebiete „Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre“ und „Wirtschaftsrecht“ werden mit dem Studium abgedeckt. Zudem wird durch das Studium die notwendige Praxiszeit, die für die Anmeldung zum Examen gefordert wird, auf drei Jahre reduziert.

Voraussetzungen

Für ein Masterstudium nach §8a der WPO müssen Sie einige Zulassungskriterien erfüllen, nämlich:

  • ein abgeschlossenes Erststudium
  • ein Jahr Praxiserfahrung
  • Bestehen der Zulassungsprüfung der Hochschule
  • gute Englischkenntnisse

Formales

Zwischen dem Bachelorstudium und dem Masterstudium nach §8a WPO muss eine mindestens einjährige Praxiserfahrung nachgewiesen werden. Nach dem Abschluss des Masters können Sie das Wirtschaftsprüferexamen ablegen. Allerdings müssen Sie vor der Bestellung zum Wirtschaftsprüfer noch einmal Berufserfahrung sammeln. Haben Sie die insgesamt mindestens dreijährige Berufserfahrung bereits vor dem Masterstudium oder im Masterstudium absolviert, kann die Bestellung zum WP auch direkt im Anschluss an das Examen erfolgen.

Weiterlesen...

Anbieter in Frankfurt am Main

Zur gesamten Übersicht

Nicht gefunden, was Sie suchen? Hier finden Sie alle Studienmöglichkeiten

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de